Logopng

Im CBD TREFF dreht sich alles um Hanf und mehr

THC haltiges Cannabis ist wegen seiner berauschenden Wirkung im privaten Gebrauch verboten. Doch es macht nicht nur "high", es kann auch schmerzen lindern und Krämpfe lösen. Forscher stossen auf neue medizinische Anwendungsmöglichkeiten, Patienten Berichten über verschiedene positive Wirkungen, manche sehen es als die letzte Rettung. Viele dieser Behauptungen sind allerdings von der Schulmedizin nicht belegt. Hier haben wir ein Spannungsfeld zwischen dem, was die Patienten berichten und dem was die Schulmedizin und die Behörde akzeptieren.
Da ist der Patient, der sich im Internet, Mund zu Mund Propaganda informiert und sein Leiden mit dem Naturmittel von der Strasse therapiert. Er hat auch Erfolg damit. Beim nächsten Arzt besuch konfrontiert er Ihn damit. Man schaut dann im Schulbuch nach und sagt es ist nicht belegt und es kann süchtig machen und er könne die Verantwortung nicht übernehmen. Wir haben die Medizin die belegt ist, und akzeptiert ist von der Behörde, also die Eindeutig basierte Medizin. Diese Lücke sollte man schliessen. Es tauchen laufend neue positive Erfolgsnachrichten aus Israel, Kanada und USA auf. Nicht nur Patienten auch Institute berichten über positive erfolge.
Cannabis ist nicht ein Wundermittel, so wie es viele Patienten hochpreisen. Cannabis hat dort Chancen, wo es ein Nischenplayer ist.
Beispiel:
Schmerzen, Schlaflosigkeit, Depressionen, Epilepsie und vieles mehr.
Im CBD TREFF Frauenfeld kommen viele Menschen zum sich zu informieren über CBD-Öl, und generell über die Hanflebensmittel.